TAUNA - ÜBUNGEN AUS DEN ANDEN, UM DIE INNERE KRAFT ZU FINDEN

Pacha Mama - die Mutter Erde - ist in Südamerika ein geflügeltes Wort. Jeder spricht von ihr. Sie ist unsere große Mutter, denn sie hat uns einen Körper gegeben, der so ähnlich ist wie ihrer. Wir bestehen aus sehr viel Wasser, unser Blut ist ähnlich zusammengesetzt wie das Meerwasser, sie ist immer in Bewegung, sie nährt ihre Kinder durch alles was sie wachsen lässt und wenn wir sterben, kehrt der Körper wieder zur Erde zurück. Sie ist wie ein Schutzengel, der uns ein Leben lang begleitet, wenn wir es verstehen, diese Verbindung aufrecht zu erhalten. In den Anden werden der Mutter Erde Opfergaben dargebracht, um ihre Kraft zu rufen, um sie um Schutz und um ihre Führung zu bitten und natürlich auch, um sich zu bedanken, für die Möglichkeiten die das Leben schenkt.
Die Tradition der Anden umfaßt sehr viele verschiedene Übungen, Mantren, Meditationen, die die Vitalität erhöhen, die verschiedenen Körper besser miteinander harmonisieren und uns im alltäglichen Leben helfen, mehr Klarheit, Achtsamkeit, innere Verbundenheit mit sich selber und Freude aufzubringen.


Jeden zweiten Freitag findet eine Übungseinheit in Guntramsdorf statt.
Bei Interesse bitte um telefonische Anmeldung unter 06991 5221860

  • Kurze Einführung in die Tradition der Erde
    Körperübungen aus den Anden
    Gruß an die Sonne und Gruß an die Erde
    Übungen zur Harmonisierung von Körper und Seele

 

 

PACHA MAMA ZEREMONIE AM NEXENHOF
Wullersdorf, Grund 100
Samstag,  22.08.2020 

Die Pacha Mama / Mutter Erde kann auch betrachtet werden als dein Schutzengel, der dich bei deiner Geburt empfängt und sieht, was du dir für dieses Leben vorgenommen hast. Wie ein schützender Engel leitet sie dich durch dieses Leben, wenn du diese Verbindung zu ihr aufrecht erhälst. In der Tradition der Anden, wird diese Verbindung aufrechterhalten durch Opfergaben. Wir knüpfen dort an und laden unsere Erde zu diesem Fest.  Bei dieser Zeremonie bringst du deiner Erde, wo du geboren worden bist, Gaben, als Zeichen dafür, dass du ihre Wirklichkeit anerkennst. Warum stellen gerade Opfergaben, diese Verbindung wieder her? Unser Körper lebt von den Früchten der Erde, sie lässt alles wachsen, was der Mensch zum Leben braucht. Die Mutter Erde ist dem Menschen sehr ähnlich, sie braucht alles, was der Mensch auch braucht: Aufmerksamkeit, Liebe und Essen. Mit den Opfergaben können wir uns neu annähren, um ihren Schutz und um ihre Führung bitten.

Mitzubringen: Getränk (Wein, Sekt, Bier, Fruchtsaft) Getreide, Kuchen, Honig, Süßigkeiten, Blumen - sorgfältig ausgewählt und schön hergerichtet, so wie wenn man die eigene Mutter beschenken würde. Wenn ich was backe, kann ich meinen Dank und meinen Wunsch schon vorher imprägnieren. Die Opfergaben vorher mit Weihrauch reinigen und ev. auch den Dank oder Wunsch darüberhauchen. Für die Zeremonie bitte festlich kleiden, Frauen bevorzugt mit Rock oder Kleid.

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und 06991 5221860